Anspruchsvolle Bücher für junge Erwachsene – 4 spannende Titel

anspruchsvolle buecher fuer junge erwachsene bild 1

Bücher entführen ihre Leser in eine andere Welt. Vielen bieten sie die ideale Zuflucht vor dem oftmals stressigen Alltag. Gehörst du zu den Menschen, die eher nachdenkliche Literatur bevorzugen oder einfach nur ihren Horizont erweitern möchten? Fernab von Geschichten über Glücksdrachen oder Zauberlehrlingen mit Eulen? Vielleicht findest du bei unseren Empfehlungen an anspruchsvollen Büchern für junge Erwachsene die passende Lektüre für dich: 

Buchtipp Nr. 1: “Die Bibliothekarin von Auschwitz – Roman nach einer wahren Geschichte” von Antonio Iturbe

  • Herausgeber: Pendo
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 464

Auschwitz-Birkenau ist ein Ort des Grauens und für viele Menschen die letzte Station ihres Lebens. Doch inmitten von Schrecken und Elend gibt es für einige Insassen auch kleine Lichtblicke. Zu ihnen gehört Dita. Die 14-Jährige wurde vom Blockältesten zur Hüterin eines wertvollen Schatzes ernannt. 8 Bücher, alt und fast zerfallen, die jedoch im Lager verboten sind. Dita teilt die Bände mit ihren Mitgefangenen und alle finden Trost und Zuflucht in ihnen … Eine ergreifende Geschichte über die Magie der Bücher, die auch der Holocaust nicht zerstören konnte.

Das Buch basiert auf einer wahren Begebenheit, auch wenn der Autor für sich einige künstlerische Freiheiten zur Formulierung und Interpretation herausgenommen hat. Schonungslos offen und bewegend wird die Geschichte von Dita Kraus erzählt. Sie selbst hat das Konzentrationslager überlebt und später ihre Memoiren als Autobiographie verfasst.  “Die Bibliothekarin von Auschwitz” greift ebenfalls wichtige Elemente ihres Lebens auf und verknüpft sie mit den Schicksalen anderer. Antonio Iturbe hat es geschafft, mit seinem packenden Schreibstil, Gänsehaut bei den Lesern hervorzurufen. 

Das Buch ist keine leichte Kost und schildert eindrucksvoll die düsteren Zeiten des 2. Weltkriegs. Wenn du auf der Suche nach kurzweiliger und leichter Lektüre bist, solltest du auf einen anderen Titel zurückgreifen. 

Buchtipp Nr. 2: “Das Flüstern der Bienen” von Sofia Segovia

  • Herausgeber: List Hardcover
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 480

Der kleine Simonopio ist anders, als der Rest des spanischen Bergdorfes. Als Findelkind wächst er auf der Hacienda der Familie Morales auf. Doch er ist stumm und immer begleitet von einem Schwarm Bienen. Durch seine wundersame Gabe mit den Insekten zu kommunizieren und drohendes Unheil zu spüren, übersteht die Familie die Spanische Grippe und auch die mexikanische Revolution … Ein fiktionaler Roman, der über reale Situationen aus dem Leben südamerikanischer Bewohner erzählt. Emotional und fesselnd zugleich. 

Sofia Segovia besitzt einen unverwechselbaren Schreibstil, der viele Leser in seinen Bann verschlägt. Die exotische Geschichte zeigt, dass auch in anderen Ländern und Kulturen das Leben der Menschen geprägt von politischen Systemen und Kultur ist. “Das Flüstern der Bienen” ist keine Lektüre für einen Abend. Die Handlung ist unterhaltsam, regt aber auch zum Nachdenken an. 

Etwas Schwierigkeiten bereitet einigen Lesern die wechselnde Erzählperspektive. Die Autorin schreibt nicht permanent aus einer Sichtweise, sondern wechselt kapitelweise. Am Anfang fällt es schwer, sich daran zu gewöhnen. 

Buchtipp Nr. 3: “Roots” von Alex Haley

  • Herausgeber: FISCHER Taschenbuch
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 720

Seit Generationen wird in Alex Haleys Familie die Geschichte des “Afrikaners” erzählt. Er, der von Sklavenhändlern verschleppt und in die amerikanischen Kolonien verkauft wurde. Alex macht sich auf, um auf den Spuren eben jenes Mannes zu wandeln und findet die Wurzeln seiner eigenen Herkunft. Kunta Kinte war der Name des Afrikaners, der vor über 7 Generationen Haleys Familie gründete. Auf eindrucksvolle Weise erzählt der Autor über das Leben und Schicksal seines Urahns. Und schlägt damit eines der düstersten Kapitel in der Geschichte der Menschheit auf. 

“Wurzeln” oder auch der Name “Kunta Kinte” sind vielen Menschen ein Begriff. Dieser Epos erzählt über die Leidensfähigkeit von Menschen, welche in die Sklaverei gezwungen wurden und regt den Leser zum Nachdenken und Innehalten an. Der Autor besitzt eine authentische Erzählweise, viele Leser können sich direkt in die geschilderten Szenen hineinversetzen. Eine anspruchsvolle Pflichtlektüre, für die du einige Stunden zum Lesen einplanen solltest.

Buchtipp Nr. 4: “Augustus” von John Williams

  • Herausgeber: dtv Verlagsgesellschaft
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 480

Kaiser Augustus war nicht nur Julius Cäsars Adoptivsohn, sondern gehörte zu den bedeutendsten Herrschern des antiken Roms. In diesem Roman erwacht die geschichtliche Persönlichkeit zum Leben. Als Briefroman gestaltet, erhältst du einen Einblick in das Leben und Wirken verschiedener Personen und wie sie über Augustus dachten. Nicht nur sein Leben und das seiner Familie wird beleuchtet, du erfährst gleichzeitig mehr über die Heiratspolitik und das römische Alltagsleben. Auch die Stellung der Frau und der Einfluss der Politik werden näher beleuchtet.  

Wer war Octavius und warum wird er als Kaiser Augustus als eine wichtige Persönlichkeit in den Geschichtsbüchern erwähnt? In diesem Roman aus der Feder von John Williams erfährst du mehr über das Leben und Wirken des römischen Staatsmannes? Der Autor schafft es durch seine bildhafte Schreibart, längst verstorbenen Charakteren neues Leben einzuhauchen. Vieles ist fiktiv, wie beispielsweise Briefe und Notizen, trotzdem kannst du beim Lesen dieses Buches hautnah am Leben von Augustus teilhaben. Lass dich von dramatischen Szenen plastisch und eindrucksvoll mitreißen. Du solltest allerdings zumindest geschichtsinteressiert sein und Durchhaltevermögen besitzen.

Share This Post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

More To Explore

literatur in der ddr bild 1
Literatur

Literatur in der DDR

Der Literaturbetrieb der DDR war nach einer Aufbruchstimmung am Beginn der Literaturszene bereits von Anfang an vom Staat gesteuert und dem sozialistischen Gedankengut unterworfen.